Google startet Unternehmensseiten auf Google+

» 30.11.2011


Für Sie als Hotelier stellt sich nun dir Frage: Brauche ich wirklich einen Google+ Account bzw. wenn ja, wie funktioniert das überhaupt? Ist Facebook nicht ausreichend und kann sich Google+ überhaupt dagegen durchsetzen? Kurz und auf den Punkt gebracht, möchten wir Ihnen die wichtigsten Gründe aus Sicht der Praxis nennen und auch die Frage nach dem Wie beantworten.

Wie der Branchenverband BITKOM berichtet, hat Google+ mit 6% Anteil der deutschen Internetnutzer den Micro-Blogging-Dienst Twitter (ebenso 6%) eingeholt und ist dem Business-Netzwerk Xing (9%) dicht auf den Fersen. Doch wie erstellt man eigentlich eine Google+-Unternehmensseite? Und warum sollte man das überhaupt, wenn Facebook mit 51% Marktanteil trotz allem noch der Klassenprimus ist?

Wenden wir uns erst mal dem Warum zu. Das Online-Branchenmagazin T3N führt 10 Gründe auf, wieso in Zukunft kein Weg an Google+ vorbeiführt. Im Folgenden die unserer Meinung nach wichtigsten aus Hotellerie-Sicht:

  • Google+-Profile und –Einträge werden die Auffindbarkeit via Googles Suchmaschine (SEO) der eigenen Webseite stärker fördern als andere Netzwerke
  • Google+ (u.a. dank der Integration in das Smartphone-Betriebssystem Android) wird die gleiche Omnipräsenz entwickeln wie die eigentliche Suchmaschine des Konzerns
  • Google+ ist eine einfache Alternative zu einem Hotel-eigenen Blog, da keine Zeichenbegrenzung vorliegt und es Nutzern dieses Netzwerks weniger um Befindlichkeiten sondern um Informationen geht


Letzteres hebt auch Social Media-Experte Mirko Lange hervor: Während Facebook eher einer (privaten) Party gleicht, ist Google+ die Fachtagung, wo explizit nach Informationen (und auch Kaufmöglichkeiten) gesucht wird – viel mehr ‚Social Search‘ statt ‚Social Network‘. Vielleicht macht das auch letzten Endes den Unterschied und etabliert Google+ im Gegensatz zu den anderen Netzwerken als eine wertvolle Informationsquelle für potenzielle Kunden und Gäste.       
Google+ bietet also im direkten Vergleich zu Facebook einige Vorteile, die nicht unterschätzt werden sollten. Wie setzt man also eine Unternehmensseite in diesem Netzwerk auf?

Der erste Schritt ist die Erstellung eines Google-Accounts. Da die Google+-Unternehmensseite  derzeit nur von einem einzigen Google-Account administriert werden kann, sollte es sich hierbei um keinen privaten, sondern um einen allgemeinen Hauptnutzer (z.B. hotelXYZ@googlemail.com) handeln.

Der nächste Schritt führt Sie auf diese Seite und auch erst hier beginnen Sie mit der richtigen Erstellungen Ihrer Google+-Unternehmensseite. Zunächst stellt Sie Google aber vor eine Wahl: Zu welcher Kategorie soll Ihre Seite zählen? Für einzelne Hotels bietet sich die Gattung „Lokales Geschäft“ an.  Diese Wahl hat den Vorteil, dass Ihre Unternehmensseite auch direkt mit dem entsprechenden Google Places-Eintrag verbunden wird. Weiterhin wird auf Ihrer Google+-Seite direkt unter dem Profilfoto die Lage des Betriebs auf einem Google Maps-Ausschnitt mitsamt Verlinkung angezeigt. Nach der Kategorienauswahl füllen Sie einfach die seitens Google gewünschten Informationen aus.

der nächste Schritt ist die Auswahl des Profilfotos und einer Kurzbeschreibung Ihres Hauses. Im Gegensatz zu Facebook muss Ihr Google+-Profilfoto keine bestimmte Größe haben, um sich voll zu entfalten, da immer der gesamte Ausschnitt angezeigt wird. Die passende Kurzbeschreibung ist dagegen umso wichtiger! Diese wird angezeigt, sobald ein Nutzer über Ihr Profilfoto, dass z.B. in der Google+-Suche auftaucht, mit dem Mauszeiger fährt. Dementsprechend sollte diese Beschreibung so kurz, knackig und für den Nutzer interessant/relevant wie möglich sein.

Damit steht das Grundgerüst Ihrer Google+-Unternehmensseite und Sie wären eigentlich bereit. Aber vielleicht sollten Sie Ihre Seite noch mit ein wenig Inhalt füllen, bevor Sie richtig an die Öffentlichkeit gehen? Dies könnten interessante Meldungen aus Ihrer Gegend oder aktuelle Angebote Ihres Hauses sein… oder vielleicht doch etwas ganz anderes?

Sobald Sie Ihre Google+-Unternehmens aufgesetzt haben, können Sie uns natürlich gerne in Ihre Kreise mitaufnehmen. Hier finden Sie unser Google+-Profil.

Zurück